Anmerkungen zum Antwortschreiben des Landrats

Wer die Antwort des Landrates auf unseren offenen Brief liest, und nicht die Gegebenheiten unseres Dorfes kennt, reibt sich verwundert die Augen. Was will denn die Bürgerinitiative überhaupt: Es wurden 3.227 m Straße ausgebaut und die letzte Baumaßnahme ist erst 2008 abgeschlossen worden. Das ist doch „Jammern auf hohem Niveau“.

Deshalb hier einige Klarstellungen.

Der Bürgerinitiative K7311 Ausbau Jetzt! geht es um den weiteren Ausbau der Kreisstraße K7311. (Deshalb heißen wir auch so ;-).

Unsere Gemeinde hat ihre Hausaufgaben gemacht. Die Gemeindestraßen sind alle ausgebaut oder saniert. (Das sind die anderen Zahlen, die der Landrat in seinem Schreiben aufführt.)

Die Kreisstraße ist in Niederfrohna 6.107 m lang. Davon wurden durch den Kreis 2.762 m ausgebaut. Der Rest von 3.345 m muss noch ausgebaut werden, denn er ist in einem bemitleidenswerten Zustand.

Wenn im Kreis 30% der 348 km Kreisstraßen schlecht sind, dann sind es in Niederfrohna 54% der 6.107 m. Also hat der Kreis etwas Nachholebedarf, um unsere Gemeinde auf den Kreisdurchschnitt zu heben.

Für die nächste Ausbaustufe von 550 m, deren ausschreibungsreife Bauunterlagen der Landrat uns für 2011 verspricht, liegen die Planungsunterlagen schon seit einigen Jahren fix und fertig in den Schubladen. Der Ausbau sollte bereits 2008 und danach 2009 losgehen.

Wir wissen natürlich auch, dass das Geld immer knapp ist. Aber wenn von 1994 bis 2010 2.762 m Kreisstraße ausgebaut wurden, dann benötigen wir für die verbleibenden 3.345 m noch 19 Jahre.

Jedes Kind, das im Jahr 2010 in Niederfrohna geboren wird, muss noch auf der kaputten Kreisstraße seinen Führerschein machen.